Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die AGB´s erhälst du in schriftlicher Form zusammen mit dem Anmeldungsvertrag vor Trainingsbeginn zur Unterschrift.

Download
AGB´s Stand 03.09.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.8 KB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Hundeschule hundsverrückt - Coaching für Hund und Halter

 

Stand 03.09.2018

 

 

 

Mit jeder Anmeldung zu einem der Angebote der Hundeschule hundsverrückt - Coaching für Hund und Halter (nachstehend nur Hundeschule genannt) akzeptieren Sie die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und der Hundeschule hundsverrückt - Coaching für Hund und Halter.

 

 

 

Sie könne die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jeder Zeit über die Homepage www.hundsverrueckt.de als PDF herunterladen und einsehen.

 

 

 

§ 1 Vertragsgegenstand

 

1.1 Vertragsgegenstand sind alle Angebote der Hundeschule in Form von Erstgesprächen, Einzelstunden, Intensivtrainingsstunden, Gruppenkursen, Workshops und sonstige Veranstaltungen.

 

 

 

1.2 Die Teilnehmeranzahl ist bei allen Angeboten der Hundeschule begrenzt. Die Vergabe richtet sich nach dem Eingang der Anmeldung.

 

 

 

§ 2 Zahlungsbedingungen

 

2.1 Die Teilnahmegebühren für Erstgespräche, Einzelstunden und Gruppenkurse der Hundeschule sind im Anschluss an die Trainingsstunde "bar" zu entrichten.

 

 

 

2.2. Die Teilnahmegebühren für Trainingspakete und Intensivtraining sind "bar" zur ersten Trainingseinheit oder mind. 3 Tage vor Beginn im vollen Umfang per Überweisung zu entrichten.

 

 

 

2.3 Die Teilnahmegebühren für Workshops, Seminare, und Hundewanderungen sind mind. 14 Tage vor Beginn per Überweisung zu entrichten. Geschieht dies nicht verfällt der Platz. Nach Anmeldung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung per Mail die Rechnung.

 

 

 

2.4 Die Preise richten sich nach den aktuellen Angeboten auf der Homepage der Hundeschule.

 

 

 

§ 3 Teilnahmevoraussetzungen

 

3.1 Der Teilnehmer versichert, dass sein Hund behördlich angemeldet ist. Entsprechend der Regelung des Landeshundegesetzes NRW versichert der Teilnehmer, dass für den Hund eine gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Auf Verlangen ist der Hundeschule die Police der Haftpflichtversicherung vorzulegen.

 

 

 

3.2 Der Sachkundenachweis für Hunde nach §3 bzw. §10 des Landeshundegesetzes NRW muss der Hundeschule vor Trainingsbeginn nachgewiesen werden. Dies wird dokumentiert.

 

 

 

3.3 Der Teilnehmer versichert, dass sein Hund zum Zeitpunkt der Teilnahme an den Angeboten gesund, frei von Parasiten und Ungeziefer ist. Für die Teilnahme an den Angeboten muss der Hund über nachfolgende gültige Impfungen verfügen:

 

 

 

3.3.1 Teilnahme an Angeboten, bei denen mehr als ein Hund anwesend ist (u.a. Gruppenkurse, Hundewanderungen, Workshops)

 

Der Teilnehmer versichert nachweislich, dass sein Hund einen gültigen Impfschutz gegen nachfolgend genannte Impfungen besitzt: Tollwut, Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose. Welpen müssen über einen altersangemessenen Impfschutz verfügen. Der Impfausweis ist der Hundeschule vor Vertragsbeginn vorzulegen. Dies wird dokumentiert.

 

 

 

3.3.2 Teilnahme am Einzeltraining, Intensivtraining

 

Der Teilnehmer versichert nachweislich, dass sein Hund einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut besitzt und mindestens Grundimmunisiert wurde gegen folgende Krankheiten: Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose. Welpen müssen über einen altersangemessenen Impfschutz verfügen. Der Impfausweis ist der Hundeschule vor Vertragsbeginn vorzulegen. Dies wird dokumentiert.

 

 

 

3.3.3 Das Impfschema richtet sich nach den Herstellerangaben. Bei Nachimpfung ist der Impfausweis dem Trainer erneut und ohne Aufforderung vorzulegen.

 

 

 

3.4 Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Hundeschule vor der Teilnahme an den Angeboten über chronische oder ansteckende Krankheiten zu informieren. Auch evtl. bestehende Verhaltensauffälligkeiten müssen der Hundeschule mitgeteilt werden.

 

 

 

3.5 An den Angeboten, welche mit mehr als einem Hund stattfinden ist eine Teilnahme mit einer läufigen Hündin nicht möglich.

 

 

 

3.6 Die Hundeschule behält sich das Recht vor, Teilnehmer oder Hunde aus wichtigen Gründen von Trainingsstunden auszuschließen oder erforderlichenfalls das Training nach eigenem Ermessen abzubrechen. Des Weiteren kommt es zum Ausschluss des Teilnehmers, wenn dieser seinen Hund aversiv oder tierschutzwidrig behandelt. Eine Rückzahlung der Teilnahmegebühr erfolgt nicht.

 

 

 

3.7 Die Nutzung von Würgehalsbändern (ohne Stopp, Moxonleinen), Stachelhalsbändern und Starkzwangmethoden ist verboten. Bei Zuwiderhandlungen kann ein Teilnahmeverbot erteilt werden.

 

 

 

§ 4 Vertragsabschluss

 

4.1 Mit der Anmeldung zu einem Angebot der Hundeschule bietet der Teilnehmer verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung kann mündlich, telefonisch, schriftlich oder elektronisch (per Email) erfolgen und bedarf keiner bestimmten Form.

 

 

 

4.2 Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit den AGB´s einverstanden.

 

 

 

§ 5 Rücktritt und Kündigung

 

5.1 Das Training findet grundsätzlich auch bei schlechtem Wetter statt. Aufgrund von unzumutbaren Wetterverhältnissen oder aus wichtigem Grund (dazu zählt z.B. Krankheit der Trainerin) kann das Training durch die Hundeschule abgesagt werden. Die Trainingsstunden werden dann nachgeholt.

 

 

 

5.2 Die Hundeschule behält sich das Recht vor kurzfristige Änderungen bezüglich Trainingsort, Trainingszeit und Trainingsabläufe durchzuführen.

 

 

 

5.3 Die Absage durch den Teilnehmer für verbindliche Anmeldungen an Erstgesprächen, Einzeltraining, Intensivtrainingsstunden und Gruppenkursen, muss mind. 24 Stunden telefonisch, schriftlich oder elektronisch (per Mail) vor Trainingsbeginn erfolgen. Geschieht diese nicht oder verspätet, wird das Erstgespräch oder die gewählte Trainingsstunde im vollen Umfang berechnet und es besteht kein Anspruch auf die bezahlte Trainingsstunde.

 

 

 

5.4 Die Absage durch den Teilnehmer für verbindliche Anmeldungen an Workshops, Seminaren und Hundewanderungen (welche bereits gezahlt wurden) muss mind. 7 Tage vor Beginn schriftlich oder elektronisch (per Mail) erfolgen. Geschieht dies nicht oder verspätet, wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet und es besteht kein Anspruch auf die gezahlte Veranstaltung.

 

 

 

 

§ 6 Haftungsausschluss

 

6.1 Die Hundeschule haftet nur für eigenes grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln. Für Personen-, Sach-, Vermögensschäden oder Verletzungen, die durch Dritte oder deren Hunden während des Trainings entstehen haftet die Hundeschule nicht. Die Haftung für den eigenen Hund liegt allein beim Hundehalter. Die Teilnahme an den Angeboten der Hundeschule erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

 

 

 

6.3 Alle Begleitpersonen sind vor der Teilnahme an den Angeboten durch den Hundehalter von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

 

 

 

§ 7 Garantieleistung

 

7.1 Da der Erfolg des Trainings maßgeblich von der konsequenten Mitarbeit des Teilnehmers und den Fähigkeiten des Hundes abhängt, kann eine Erfolgsgarantie für das Training nicht gegeben werden.

 

 

 

7.2 Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.

 

 

 

§ 8 Datenschutz

 

8.1 Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschrift behandelt. Sie haben jederzeit ein Recht auf kostenlose Auskunft, Berichtigung, Sperrung und Löschung, sowie Widerruf Ihrer gespeicherten Daten. Ihre Daten werden zum Zwecke der Vertragsabwicklung, späterer Kontaktaufnahme, Ausstellung von Rechnungen, möglich auch für die Zusendung weiterer Angebote, bei mir digital oder in Papierform gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte ohne Ihre Einwilligung geschieht nicht.

 

 

 

8.2 Weitere Informationen zur Datenschutzverordnung finden Sie auf der Homepage der Hundeschule unter https://www.hundsverrueckt.de/j/privacy .

 

 

 

8.3 Während des Trainings, bei Workshops oder sonstigen Veranstaltungen der Hundeschule können Fotos oder Videoaufnahmen seitens der Trainerin oder einem Fotografen gemacht werden, die zur Veröffentlichung verwendet werden können. Dies bedarf einer schriftlichen Einverständniserklärung des Kunden. Das Urheberrecht der Foto- und Videoaufnahmen liegt bei der Hundeschule und dem Fotografen.

 

 

 

8.4 Foto- oder Videoaufnahmen durch den Teilnehmer sind nur in Absprache mit der Hundeschule gestattet.

 

 

 

§ 9 Copyright

 

9.1 Die Hundeschule behält sich alle Rechte an den Skripten, Trainingsplänen und Seminarunterlagen vor. Ohne Genehmigung dürfen diese Unterlagen - in welcher Form auch immer - nicht vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich bekannt gegeben werden.

 

 

 

§ 10 Schlussbestimmungen

 

10.1 Die Vertragssprache ist Deutsch

 

 

 

10.2 Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtswidrig oder nichtig sein oder werden, so bleiben die weiteren Bestimmungen im Übrigen wirksam.

 

 

§ 11 Gerichtsstand

 

11.1 Der Gerichtsstand ist Bochum.